Freizeit

Individuelle Lösungen für individuelle Ansprüche

Architektur

· hinterfragt gesellschaftliche Entwicklungen und Bedürfnisse

· setzt sich mit regionalen Anforderungen auseinander

· verbindet Investoreninteressen mit den neuen Freizeitansprüchen der Gesellschaft

· sensibilisiert für bestimmte Themen und weckt Aufmerksamkeit

· schafft neue Freizeitwelten, die begeistern

· hat den Auftrag, die Freizeitaktivitäten unserer Gesellschaft sinnvoll und verantwortungsbewusst zu begleiten

Empfangsgebäude „Mitoseum“ im Saurierpark, Kleinwelka

Der Siegerentwurf eines Wettbewerbs stellt das Empfangsgebäude eines Themenparks dar. Aus dem Prozess der Mitose heraus entwickelt ist das Bauwerk der Urzelle nachempfunden und vermittelt durch die transluzente Außenhaut eine unverwechselbare Atmosphäre.

Eingerahmt von den Elementen Wasser, Erde und Luft verlässt der Besucher die „wirkliche Welt“ und begibt sich in die Entwicklungsgeschichte des Lebens.

Baukosten: k.A. Planung: 2012 – 2015
BRI: k.A. Bauzeit: 2016 – 2017

Touristinformation Rathausmarkt, Hamburg

Wir wurden eingeladen mit 15 weiteren Büros bei diesem beschränkten Wettbewerb teilzunehmen um eine neue Touristinformation auf dem Rathausmarkt der Freien und Hansestadt Hamburg zu entwickeln.

Es sollten die vorhandenen Kioske unter den Rathausmarktarkaden abgebrochen und durch Neubauten für die Hamburg Tourismus GmbH ersetzt werden. Neben der Touristenformation sollten weitere Gewerbeflächen geplant werden.

Der Wettbewerb und damit ebenso die Realisierung des Projektes wurde vom Auftraggeber annulliert.

Baukosten: k.A. Planung: 2014
BGF: k.A. Bauzeit: k.A.

Hafenspitze No. 1, Eckernförde

Das Apartmenthouse mit 42 gewerblichen Ferienwohnungen, 2 gastronomischen Betrieben, Bühne für Veranstaltungen im Außenbereich, Hafenmeisterbüro, Seglerduschen und WC- Anlagen bildet den Start der vordersten Spitze zwischen Segelhafen und Binnenhafen, des neuen Quartiers Hafenspitze in Eckernförde.

Entdeckerbad, Damp

Zur eindeutigen Profilbildung und Markenbildung wurde ein Themenbad mit dem Motto „Auf den Spuren der Entdecker in der Baltischen See“ entwickelt. Die durchgängig optisch und haptisch erlebbare Thematisierung als Entdeckerbad mit den Wikingern im Mittelpunkt ist regional begründet.

Das Bad hat drei Becken, zwei Rutschen und ein Saunadorf.

Das große Schwimmbecken ist der Form der Ostsee nachempfunden. Rund um die „Ostsee“ können Regionen spielerisch als Attraktion entdeckt werden.

Baukosten: 13.750.000 € Planung: 2012 – 2013
BGF: 6.948 m² Bauzeit: 2013 – 2014

Meßmer Momentum Hafencity, Hamburg

In der Hamburger Hafencity ist mit dem Meßmer Momentum der Flagshipstore der Ostfriesischen Teegesellschaft entstanden, in welchem die Geschichte und Philosophie des Unternehmens zur Geltung kommen.

Abtrennbare Bereiche sorgen für die nötige Privatsphäre beim Teegenuss und eine Umgebung zum Wohlfühlen lädt zum Verweilen ein. Das weiche, indirekte Licht und die dadurch geschaffene harmonische Lichtatmosphäre tragen ebenfalls dazu bei.

Baukosten: 1.500.000 € Planung: 2008
NGF: 640 m² Bauzeit: 2008

Indoorspielhalle “Wal”, Friedrichskoog

Der Indoorspielpark in Form eines Wals besteht aus einem hölzernen Gerippe, bei dessen Konstruktion fast kein Bauteil dem anderen gleicht.

Im Bauch des Kolosses von 125 Meter Länge, maximal 25 Meter Breite und 15 Meter Höhe befinden sich auf rund 2000 m² Freizeitattraktionen für die ganze Familie. Der Wal soll den Erhalt des Hafens der Nordseegemeinde als touristischen Anziehungspunkt langfristig sicherstellen.

Baukosten: 3.500.000 € Planung: 2006
BRI: 13.150 m³ Bauzeit: 2007 – 2008

Hotel Port Royal im Heide-Park, Soltau

Mit dem Hotel „Port Royal“ entstand im Freizeit- und Erlebnispark „Heide Park Soltau“ das größte Themenhotel Norddeutschlands. Das Ziel, den Besucher in die Zeit der Piraten zu versetzen, wurde auf einzigartige Art und Weise umgesetzt.

Das Hotel hat nach innen und außen den Charakter einer karibischen Piratenfestung des 17. Jahrhunderts und bietet mit 170 Familienzimmern und großzügigen Suiten eine qualitativ hochwertige Übernachtungsmöglichkeit für Familien, Tagungsgäste und andere Parkbesucher.

Baukosten: 21.000.000 € Planung: 2005 – 2006
BRI: 57.540 m³ Bauzeit: 2006 – 2007

Zukunftszentrum Mensch-Natur-Technik-Wissenschaft, Nieklitz

Das „Allwetterzentrum“ dient als Ausstellungs- und Konferenzgebäude für das ZMTW, es werden Großmodelle und Schautafeln aus dem Bereich Bionik ausgestellt.

Im Gebäude selbst wird außerdem Raum für Veranstaltungen zum Thema Bionik, wie z. B. Kongresse, Vorträge, etc. geboten.

Der Grundriss setzt sich aus 10 aneinandergereihten Hexaedern zusammen. Die vorgefertigten Dachelemente aus einer Holzrahmenkonstruktion ruhen auf Kehl- und Gratträgern aus Stahl, die jeweils durch drei „Dreifachstahlstützen“ pro Hexaeder getragen werden. Dreieckige Lichtkuppeln in der  Spitze der Dachflächen belichten die Ausstellungsflächen.

Außen- und Innenwände wurden als Fertigelemente in Holz-Rahmen-Bauweise errichtet. Als Außenverkleidung wurden verschiedene, der umliegenden Natur entliehene Materialien, wie z. B.  Holzverkleidungen aus vom Bauherrn selbst „geernteten“ Lärchen verwendet.

Baukosten: 1.250.000 € Planung: 2001
BGF: 870 m² Bauzeit: 2002